Online-Glücksspiel wird immer erfolgreicher

Kaum eine Branche kann sich an einem ähnlichen Zulauf erfreuen wie das Online Glücksspiel. Seit Jahren wächst der Umsatz mit Online Sportwetten und Casinos. Eine Ende scheint dabei nicht in Sicht zu sein. Stattdessen rechnen Anbieter mit einer weiteren Steigerung in den kommenden Jahren. Vor allem bei mobilen Endgeräten soll ein deutlicher Zuwachs erreicht werden.

Knapp ein Zehntel des Gesamtumsatzes

Aufgrund der rechtlichen Lage können zuverlässige Daten nicht erhoben werden. Allerdings gehen Schätzungen davon aus, dass der Umsatz der Glücksspielbranche sich immer stärker ins Netz verlagert. Von rund 389 Milliarden Euro weltweit sollen inzwischen gut 34 Milliarden durch Online-Angebote eingenommen werden. In Deutschland selbst hat sich der Umsatz mit Online Angeboten Schätzungen zufolge bereits 2010 an die Einnahmen durch stationäre Angebote angeglichen. Zudem wird geschätzt, dass der Glücksspielmarkt weltweit in den nächsten fünf Jahren um weitere zehn Prozent wachsen wird. Ein Großteil des Zuwachses in westlichen Ländern verspricht sich die Branche im Mobile Gambling. Casinos für das Smartphone werden inzwischen von allen großen Anbietern gestellt.

Derzeit sollen nur rund ein Prozent der Inhaber von mobilen Endgeräten dieses auch für Mobile Gambling nutzen. Der Markt legt jedoch immer stärker zu und Software-Entwickler und Online Casino-Betreiber gehen davon aus, dass sich innerhalb der nächsten Jahre weiterhin bedeutende Wachstumschancen in diesem Bereich ergeben.

Online Gambling wird zur Konkurrenz

Dies stellt auch stationäre Angebote vor eine große Herausforderung. Ein Großteil der deutschen Casinos ist inzwischen ein Verlustgeschäft und mehrere Spielbanken sind von der Schließung bedroht. Obwohl die rechtliche Lage nach wie vor strittig ist, haben Online Casinos ihren anfänglich schlechten Ruf längst ablegen können. Seriöse und professionelle Anbieter sorgen dafür, dass sich Spieler auch online sicher fühlen können.

Vor allem Online-Sportwettenanbieter sind durch Sponsoring und Werbung inzwischen als vollwertige Alternative zum Wettbüro gesellschaftlich akzeptiert. Zwar sind von rund 15.000 Glücksspielseiten in Europa rund 85 Prozent als illegal zu bezeichnen, allerdings ist dies nicht unwesentlich ein Problem der rechtlichen Lage. Der Großteil der Online Casinos und Sportwettenanbieter bemüht sich darum, den Spielern durch Vertrauenswürdigkeit eine gleichwertige Alternative zu herkömmlichen Spielbanken und Spielotheken zu bieten.

Politik muss auf Trend reagieren

Bedauerlich ist, dass die Politik EU-weit noch nicht ausreichend auf die starke Tendenz zum Online-Glücksspiel geantwortet hat. Gerade Deutschlands Politik versagt mit dem Glücksspielstaatsvertrag. Eine Sperrung von illegalen Angeboten scheint technisch zudem unmöglich.

Ein reines Verbot würde mit großer Wahrscheinlichkeit nur weiterhin dazu führen, dass Spieler illegale Angebote nutzen. Sinnvoller scheint es zu sein, Online Casinos strenger zu regulieren und sie aus der rechtlichen Grauzone zu heben. Zwar argumentiert Deutschland für das Staatsmonopol mit der Spielsuchtgefahr, allerdings führt die momentane Situation dazu, dass der Spielerschutz vernachlässigt wird. Sinnvoller wäre eine Regulierung, die dafür sorgt, dass Online Casinos suchtgefährdete Spieler selbst stärker schützen.

Henry Krasemann zum Thema Online-Glücksspiel